Das Ende mit einem glücklichen Neuanfang oder eine Hommage ans Netzwerken

Ich bin vor zwei Jahren mit meinem Business gestartet. Alleine. Ohne Kollegen. Ohne Wissen, was mich wirklich erwartet. Da mir der Austausch mit anderen schon immer extrem wichtig war und ich auch eher als Teamplayer als ein Einzelgänger durch das Leben gehe, war mir klar, dass ich einen Austausch brauche.

So kam es, dass ich durch eine Recherche im Internet auf das Netzwerk „MomPreneurs“ gestoßen bin.

 

Toll, dachte ich mir, ein Netzwerk für selbständige Mütter.

 

Selbständig bin ich und Kinder habe ich auch. Im Dezember, so hieß es weiter, findet das nächste Treffen statt. Ein Weihnachtsmeetup ganz unter dem Motto netter Gespräche und dem Kennenlernen.

Ich ging zum Treffen. Mein Herz pochte als ich den Raum betrat. Ich gesellte mich zu einer Gruppe an Frauen, die freudig mit einander sprachen. Kaum angekommen, bekam ich den freundlichen Hinweis von einer Frau aus der Runde, dass ich doch wirklich viel mehr aus meinem Typ machen müsste. Die von mir ausgewählten Farben würden meinem Typ wahrlich nicht guttun. Die weiteren Redenden verstummten und die Dame zückte ihre Visitenkarte. Es stand „Typberatung – Lassen Sie sich helfen!“ darauf.

Ich lief rot an. Nettes Netzwerk dachte ich mir und was für eine freundliche Begrüßung. Die Gespräche gingen überall weiter. Nach meiner sichtbaren Irritation, wurde mir von allen versichert, dass dieser Akquiseversuch nicht das Netzwerk widerspiegelt.

Und ja, meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ich wurde herzlich aufgenommen. Es war eine grandiose, ausgelassene Stimmung und ich fühlte mich sehr wohl. Zudem traf ich ein paar Frauen aus meinem Stadtteil. Glücklich und zufrieden fuhr ich nach Hause. Anfang des Jahres fand das nächste Meetup statt und danach änderte sich alles. Kurz darauf bekam ich einen Anruf, der Veranstalterin der MomPreneurs, ob ich nicht Lust hätte, in Zukunft die Meetups für die MomPreneurs in Düsseldorf übernehmen möchte.

 

Was für eine Frage, klar, wollte ich die MomPreneurs Meetups in Düsseldorf übernehmen.

 

Insofern kann ich meinem Bedürfnis des Austausches und der Zusammenarbeit mit anderen Gleichgesinnten noch besser gerecht werden, dachte ich mir. Nach weiteren Gesprächen startet ich im April 2017 mit meinem ersten Netzwerktreffen.

Es folgten genau 20 Treffen unter der Flagge MomPreneurs, die ich in Düsseldorf organisierte. Bei jedem Treffen hatten wir eine/n Referent/in, die/der uns Impulse zu einem Thema rund um den Aufbau und die Fortführung der Selbständigkeit sowie der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gegeben hat. Wir hatten fantastische Referenten, mit ganz unterschiedlichem Expertenwissen: angefangen vom klassischen PR, über einer erfolgreichen Blogschreiberin, DSGVO Expertin über Sketch Notes und einem SEO-Berater. Für mich hätte es ewig so weiter gehen können…

 

Dann kam im Dezember 2018 die Nachricht.

 

Die Gründerin der MomPrenuers plant eine Neuausrichtung ihrer Marke und die lokalen Treffen wird es so nicht weiter unter ihrer Marke geben. Ich kann diese Entscheidung voll und ganz nachvollziehen. Im Business ist es immer wichtig, abzuwägen, nicht stehen zu bleiben und alte Muster zu reflektieren. Ich danke von Herzen für diese tollen Erfahrungen und Möglichkeit!

…ABER ich war geschockt. Ich war traurig. Ich war verwirrt und ich wusste nicht, wie es weitergeht. Ich hatte sehr viel Herzblut in die Meetups gesteckt habe, mich jedes Mal wahnsinnig auf die tolle Frauen gefreut und auch einen großen Mehrwert in unserem Austausch gesehen.

Ich habe eine WIR gespürt und das fühlt sich gerade vor dem Hintergrund, dass wir sonst Einzelkämpfer sind, einfach wunderschön und stärkend an. Was mache ich ohne diese tollen Frauen, die motivierenden Treffen und den inspirierenden Austausch, habe ich mich gefragt? Es hat sich verdammt leer angefühlt. Dann stand meine Antwort fest: ICH MÖCHTE UND WERDE WEITERMACHEN!

 

So gründete ich noch im Dezember das Netzwerk GRÜNDERMÜTTER.

 

Ein Netzwerk von und für wahnsinnig tolle selbständige Mütter und diese, die es werden möchten. Wie ich zu dem tollen Namen gekommen bin? Drei Mal dürft ihr raten! Na? Natürlich aus dem Netzwerk – Danke an Carola Heine, Nina Marquardt, Stephanie Merten und Anna Schmitz!

Ich bin euch allen Frauen, die jedes Mal zu meinen Treffen gekommen sind, mich unterstützt haben, mir Kraft, nette Worte und ein Lächeln geschenkt haben, sehr dankbar! Von Herzen danke! Jetzt beginnt etwas Neues. Wir haben noch viel zusammen vor!

 

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.“ Henry Ford

 

Das war alles im Dezember. Das Jahr ging aufregend zu Ende. Was habe ich aus allem gelernt? Gib nicht auf, wenn dein Herz daran hängt. Stecke nicht den Kopf in den Sand. Denke positiv! Lass dich nicht von Veränderungen, irritierenden Akquisemtehoden oder Rückschlägen von deinem Weg abbringen. Undenkbar, wenn ich wütend und beleidigt sofort das Weihnachtsmeetup verlassen hätte. Was hätte ich alles verpasst 😉 Sehe in jedem Ende ein Anfang und ich gebe nicht auf. Wer weiß, wofür so vieles gut ist…

Jetzt werde ich erst einmal alles daransetzen, dass wir dieses WIR Gefühl behalten können und uns auch weiterhin beschwingen und motivieren werden! Das Konzept von GRÜNDERMÜTTER und unseren Treffen wird ähnlich, aber anders. Neben Impulsvorträgen wird es Barcamps, Besuche von Startups und LIVE Talks geben. Seid gespannt. Es wird grandios und noch besser! Lasst euch überraschen.

An dieser Stelle möchte ich auch dem Factory Campus danken. Es ist einfach schön, dass unsere Zusammenarbeit weitergeht und die Netzwerktreffen in so einer wunderschönen Atmosphäre weiter stattfinden können. Danke für das Vertrauen.

 

Am nächsten Donnerstag, 17.1.19 geht es schon los mit unserem ersten GRÜNDERMÜTTER Treffen.

 

Ich freue mich wahnsinnig und könnte mir keinen besseren Gast für den ersten LIVE TALK vorstellen als Anna Yona. Anna Yona ist Gründerin der Wildling Shoes und Gewinnerin des Gründerpreises NRW. Sie wird uns die einmalige Möglichkeit geben hinter die Kulissen zu schauen. Wir werden Antworten auf eine Vielzahl an Fragen rund um den Aufbau und den Alltag ihres erfolgreichen Startups bekommen. Bspw. was hat sie gemacht, um als Mutter und Unternehmerin in kurzer Zeit so erfolgreich zu sein?, was waren ihre Erfolgsfaktoren und Learnings im Hinblick auf den Aufbau der Selbständigkeit? und vieles mehr…

Ich bin mir sicher, du wirst mit einem bunten Blumenstrauß an Inspirationen und Tipps nach Hause gehen. 

Bist du dabei? Viele tolle Frauen und ich, wir freuen uns auf dich! Let’s rock!

Weitere Infos und Tickets für das Treffen mit Anna Yona gibt es hier: https://www.eventbrite.de/e/1-grundermutter-live-talk-mit-anna-yona-wildling-shoes-tickets-54038823576.

Du möchtest Teil des Netzwerkes werden? Komme gerne in unsere Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/gruendermuetterduesseldorf/!

Deine Stefanie 

Schreibe einen Kommentar