Adventskalender: Türchen #9 + Gewinnspiel am 2. Advent

„In der Weihnachtsbäckerei…“ Wer kennt dieses Lied nicht? Und jetzt ahnt ihr wahrscheinlich auch schon, worum es sich hinter meinem heutigen Türchen dreht. Richtig, ums Backen! Die liebe Nicole Freitag von Die Kleinen Feinschmecker hat euch ein Plätzchenrezept mitgebracht. Welches das ist und warum sie es für euch ausgewählt hat, erzählt sie euch nun selber.

Aber halt! Das ist nicht alles! Sie ist Autorin des Kochbuches  „Wie bei Luna“. Das ist vollgepackt mit Lieblingsrezepten von Kindern für jeden Tag. Und genau dieses Kochbuch darf ich hier heute verlosen. Bitte schreibt mir ein Kommentar mit eurem Lieblingsweihnachtsplätzchen unter den Post und ich werden dann das Los am 10.12.18 entscheiden lassen. Viel Glück!

So, jetzt aber schnell zum leckern Plätzchentipp von Nicole von den Kleinen Feinschmeckern:  

Ich habe euch dieses Rezept für Vanillekipferl ausgesucht, da es eines meiner liebsten Rezepte ist. Es ist von meinem Vater und bei uns gibt es jedes Jahr Vanillekipferl. Alleine der Geruch verbreitet für mich schon Weihnachtsstimmung. Ohne diese Kekse kann ich mir Weihnachten einfach nicht vorstellen.

Jetzt seid Ihr natürlich alle viel beschäftigt, also meint man, ein Rezept müsste eigentlich schnell gehen, das man Euch empfiehlt. Nun, das Rezept geht nicht schnell. Die Vanillekipferl brauchen ihre Zeit und wenn man zu hektisch ist oder sie nicht nach dem backen ruhen lasst, dann zerbrechen sie.

Allerdings geht es in der Adventszeit auch um Zeit. Gemeinsame Zeit. Warum also nicht die eigene Zeit investieren, ein wenig beim Backen entspannen und abschalten, vielleicht sogar gemeinsam mit den Kindern backen, Spaß haben, das Chaos nicht so ernst nehmen und dann gemeinsam mit der Familie das Gebackene genießen.

Vanillekipferl

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 1 Msp Backpulver
  • 250g Zucker
  • 5 Pckg Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • 400g kalte Butter (kalt!!)
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz

Für später

  • 350g Puderzucker
  • 4 Pckg Vanillezucker

Anleitung

Bitte beachten: Der Teig muss noch zwei Stunden in den Kühlschrank bevor es im Ofen losgeht!

  1. Die kalte Butter in Würfel schneiden und mit dem Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und den gemahlenen Mandeln einen Teig herstellen. Am besten macht Ihr das auf der Arbeitsfläche. Hierfür kommt das Mehl als „Berg“ auf die Arbeitsfläche. In das Mehl drückt Ihr eine Kuhle, in die ihr die restlichen Zutaten gebt. Nun könnt ihr alles langsam zu einem Teig verkneten. Die Kinder haben daran auch Spaß, aber ich warne Euch, es wird ein Chaos……aber es macht Spaß.
  2. Den fertigen Teig zu zwei Kugeln formen und in Frischhaltefolie für zwei Stunden in den Kühlschrank legen.
  3. Nach den zwei Stunden den Ofen auf 180 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen. In der Zwischenzeit rollt ihr den Teig in dünne Rollen und formt daraus kleine Hörnchen. Die legt ihr auf das ungefettete Backblech.
  4. Sobald der Ofen heiß genug ist, kommt das erste Blech mit den Hörnchen für ca. 12 – 15 Minuten in den Ofen, bis die Kipferl hell braun sind.
  5. In der Zwischenzeit bereitet Ihr am besten das nächste Blech vor, denn je nach Ofengröße reicht dieser Teig für mehrere Bleche.
  6. Wenn die Kipferl fertig sind, ist es wichtig, dass Ihr sie noch ca. 10 Minuten auf dem Blech etwas auskühlen lasst. Ansonsten brechen sie. Die Zeit könnt Ihr dafür nutzen, den restlichen Puderzucker in einer großen Schüssel mit dem restlichen Vanillezucker zu vermischen. 
  7. Sobald die Vanillekipferl nämlich ausgekühlt sind, gebt ihr sie nach und nach in die Schüssel mit Vanille- Puderzucker. Hierin wälzt Ihr die Kipferl, so dass sie von allen Seiten schön mit der Vanille- Puderzuckermischung bedeckt sind. Das Gleiche macht Ihr nach und nach mit den restlichen Keksen.
  8. Die fertigen, ausgekühlten Vanillekipferl hebt Ihr am besten in einer geschlossenen Dose auf.

Eine schöne Adventszeit wünsche ich euch,
Nicole

Ich möchte euch gerne noch ein Rezept – zusätzlich zu Nicoles – empfehlen. Letztes Wochenende habe ich mit meinen drei Kindern gebacken. Das Rezept war einfach, schnell und die Kinder hatten großen Spaß. Zudem sind die Plätzchen unsagbar lecker, sodass ich sie euch auf keinen Fall vorenthalten kann. 

Engelsaugen

Zutaten

  • 150 g kalte Butter
  • 65 g Zucker
  • 225 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Für die Füllung: Marmelade (Himbeermarmelade mag ich am liebsten, alle anderen eignen sich aber auch)

Anleitung

  1. Butter in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.
  2. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 180 Grad (160 GradUmluft) vorheizen.
  3. Den Teig in haselnussgroße Kugeln formen.
  4. In jede Kugel mit  dem Finger eine Mulde für die Füllung  rücken und auf das Backblechlegen. Am meisten Spaß haben Kinder dabei, die Mulden mit ihrem Daumen oder Zeigefinger zu machen.
  5. Die Mulden werden dann einfach mit Marmelade gefüllt.
  6. Ab in  en Ofen und etwa 12-15 Minuten goldgelb backen. 
    Abkühlen lassen. Fertig.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen! Hast du ein Lieblingsrezept? Was sind deine Lieblingsplätzchen? Freue mich, wenn du es mir verrätst und mir ein Kommentar unter dem Post hinterlässt. Zusätzlich wanderst du auch so in meinen Lostopf  und gewinnst mit etwas Glück das Buch von Nicole „Wie bei Luna„. Mach mit!

Morgen geht es mit Türchen #10 weiter. Welcher Impuls erwartet dich da? Du möchtest das nächste Türchen auf keinen Fall verpassen? Melde dich schnell in meinen Newsletter (siehe rechte Spalte) an, dann erfährst du als erster, wann sich das nächste Türchen öffnet.

Einen schönen 2. Advent
deine Stefanie 

 

Du bist seit kurzem zurück in deinem Job? Dir wächst alles über den Kopf und dich plagen ständig Schuldgefühle? 
Wusstest du, dass ich mit Unternehmen zusammenarbeite, um Müttern wie dir bei diesen Herausforderungen zu helfen? Unternehmen geben mir den Auftrag, damit du dich besser auf deine Arbeit konzentrieren kannst und mehr Energie hast. Wünscht du dir solch ein Angebot in deinem Unternehmen? Dann schreibe mir an mail@gundel-coaching.de und ich erzähle dir von meiner Arbeit und wie du von deinem Arbeitgeber auch ein solches Angebot bekommen kannst. 

Schreibe einen Kommentar