Fragen-Dienstag mit Eva (Tochter, Übersetzerin und Projektmanagerin)

Heute möchte ich euch Eva vorstellen. Eva hat eine Tochter und arbeitet als Übersetzerin und Projektmanagerin. 2012 hat Eva ihre eigene Übersetzungsagentur gegründet.

Wir freuen uns, dass du uns einen Einblick in deinen Alltag gibst, liebe Eva.

 

1. Was ist das Schönste für dich daran, eine berufstätige Mutter zu sein?

Das Schönste ist eigentlich die Selbstbestimmung und der Gestaltungsspielraum. Ich bin selbständig und habe eine Übersetzungsagentur. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und es wird nie langweilig.

2. Was machst Du, um Gelassenheit zu gewinnen oder Stress abzubauen?

Es ist schon sehr stressig, viel zu arbeiten und ein Kind zu haben. Mir tut Sport am besten und mich in der freien Natur zu bewegen, zum Beispiel Joggen, Wandern, Schwimmen oder Inline Skaten. Und ich gehe gerne in die Sauna, das pustet einem immer den Kopf frei.

3. Was möchtest du dieses Jahr unbedingt einmal machen oder ausprobieren?

Ich wollte schon immer mal einen Hochseilgarten ausprobieren oder eine neue Sportart. Ich liebe es einfach, neue Dinge auszuprobieren, ob im privaten oder beruflichen.

4. Was machst du als Erstes, wenn dein Kind schläft?

Ich checke meine E-Mails und arbeite noch etwas. Manchmal bin ich aber auch zu müde und schlafe neben meiner Tochter ein.

5. Was ist Dein Tipp für berufstätige Mütter?

Mir hilft es sehr, Teil des Netzwerks www.mompreneurs.de zu sein. Ich leite die Treffen von selbständigen Müttern in Köln und kann mich hier mit tollen Frauen austauschen, die in einer ähnlichen Situation sind wie ich.

6. Was ist dein Lieblingszitat, Spruch oder Motto?

„Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?“ von Vincent van Gogh

Herzlichen Dank für deine Antworten, liebe Eva. Evas Übersetzungsagentur findet ihr unter www.linguavision.de.

Schreibe einen Kommentar