Fragen-Dienstag mit Dana (ein Kind, Senior Manager Corporate Development)

Heute freue ich mich besonders. Ich darf euch Dana vorstellen. Dana ist Mutter eines Kindes und Senior Manager Corporate Development. Zum einen ist sie eine sehr gute Freundin von mir, zum anderen wird es wahrscheinlich mein letzter Fragen-Dienstag sein. (Mehr wird noch nicht verraten ;-))

Liebe Dana,
wie schön, dass du uns mit deinen Antworten vom Fragen-Dienstag einen kleinen Einblick in deinen Alltag als berufstätige Mutter gibst.

 

1. Was ist das Schönste für dich daran, eine berufstätige Mutter zu sein? 

Ich habe immer sehr gerne gearbeitet und kann mir mein Leben ohne meinen Job nicht vorstellen. Wie die meisten Frauen habe ich viele Jahre Zeit und Energie in meine Ausbildung gesteckt und so ja auch in mein Leben investiert und auf mein Berufsleben hingearbeitet. Ein Kind ist sicherlich eine sehr große, wundervolle Veränderung im Leben, und mit Kind wieder zu arbeiten verändert Vieles. Aber ich bin immer noch der Mensch und Manager, der ich vorher war. Ich habe gelernt, dass man auch mit 50% einen guten Job machen kann, und dass ich als Mutter deutlich weniger Puls bei Problemen habe als früher. Wenn die Tage im Büro kürzer sind, macht der Job sogar noch mehr Spaß 😉 Ich sehe es aktuell als zeitlich begrenzte berufliche Sondersituation, und freue mich über meinen wundervollen Sohn und die Zeit, die ich mit ihm dazu bekommen habe. Dennoch erwische ich mich fast täglich dabei mir sowohl mehr Zeit für die Arbeit, als auch mehr Zeit für meinen Sohn zu wünschen. Vielleicht aktuell die größte Herausforderung.  

2. Was machst Du, um Gelassenheit zu gewinnen oder Stress abzubauen?

Ich habe mir bewusst zwischen Arbeit und Kita-Abholung 1 Stunde Puffer eingebaut. Diese Stunde nutze ich ganz aktiv um kurz die Beine hochzulegen, eine Folge meiner Lieblingsserie zu schauen oder ein paar Seiten in meinem Buch zu lesen. So bin ich fit für die 2. Tageshälfte. Am allerliebsten nehme ich mir aber mal einen ganzen Tag frei und gehe von morgens bis abends mit meiner Freundin in die Sauna 🙂

3. Was möchtest du dieses Jahr unbedingt einmal machen oder ausprobieren?

Solche großen Vorhaben habe ich eigentlich gar nicht. Ich bin etwas nervös vor dem Südafrika-Urlaub (insbesondere dem 12-Stunden Flug) im Januar, aber freue mich auf eine schöne Zeit in der Sonne.

4. Was machst du als Erstes, wenn dein Kind schläft?

Mir hat in der Krabbelgruppe mal eine erfahrene Mutter geraten, die Schlafenszeiten des Kindes nicht für Hausarbeit oder sonstige Arbeit zu verwenden, sondern diese Zeit bewusst für die eigene Entspannung zu nutzen. Daran versuche ich mich so gut es geht zu halten. Ich esse etwas Leckeres, trinke ein Glas Wein und schaue Fernsehen, lese ein Buch oder genieße die Ruhe. Selbst zum Telefonieren fehlt mir abends meistens die Kraft.

5. Was ist Dein Tipp für berufstätige Mütter?

Man sagt doch, hinter einem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau. So gilt es wohl auch andersherum. Hinter einer glücklichen und erfolgreichen Mutter steht auch ein starker Mann, der anpackt und einspringt wie es eben geht. Teilt euch die Pflichten so gut es geht und ermöglicht euch gegenseitig die Flügel auszubreiten.

6. Was ist dein Lieblingszitat, Spruch oder Motto?

Mutter zu sein bedeutet, die Packung Gummibärchen so zu öffnen, dass es kein Geräusch macht.

Herzlichen Dank für deine interessanten Antworten, liebe Dana.

Schreibe einen Kommentar